Unsere Tipps für deine perfekten Brautschuhe

 

Cinderella is proof that a new pair of shoes can change your life

Erst der passende Brautschuh macht das Hochzeitsoutfit perfekt. Dem Schuh sind dabei keine Grenzen gesetzt - hauptsache du fühlst dich darin pudelwohl! Wir zeigen dir, welche wunderschönen Modelle und Stilrichtungen es gibt, auf was du beim Kauf achten solltest und wie du schlussendlich den für dich perfekte Brautschuh findest.

 

#1: Eine Frage des Stils - klassisch oder ausgefallen und extravagant?

Sowohl die Farbe als auch die Form und der Stil der Brautschuhe sollte auf den Farbton des Brautkleides abgestimmt sein. Es empfiehlt sich deshalb, die Hochzeitsschuhe erst nach dem Brautkleid zu kaufen. Du wünschst dir klassisch weisse Brautschuhe? Denk daran, weiss ist nicht gleich weiss! Von Reinweiss über Creme oder Off-white bis hin zu Champagner gibt es alles. Achte deshalb genau darauf, dass wenn du dir zum weissen Kleid ein weisser Schuh wünschst, dieser ganz sicher dem Farbton des Hochzeitskleides entspricht. Natürlich kann Frau bei den Schuhen auch einen Farbakzent setzen. Mit den entsprechenden Accessoires wie etwa der Haarschmuck, Brautstrauss, Gürtel oder Tasche können Brautschuhe in Pink, Blau, Rot oder Grün dem Kleid das unverwechselbare gewisse Etwas verleihen. Bei der Auswahl deines Brautschuhs empfehlen wir dir dabei jedoch: Je aufwendiger und extravaganter das Kleid, desto schlichter der Schuh. Hast du dich hingegen für ein schlichteres Kleid entschieden, so kannst du es bei den Brautschuhen ruhig krachen lassen! Die drei gängigsten Brautschuh-Modelle sind klassische Pumps, Pumps mit Plateau und Peeptoes mit einer offenen Spitze. Hast du dich für ein atemberaubendes Prinzessinenkleid mit Schleppe und Schleier entschieden? Dann empfehlen wir dir einen klassischen Pump oder einen Pump mit Plateau. Wenn dein Kleid aber eher verspielt, romantisch oder schlicht ist, so kannst du ruhig zu einem Peeptoes-Schuh oder aber zu Riemchensandalen greifen.

 

#2: Leder oder Samt - hochwertig oder bequem?

Dir kommt das sicher bekannt vor: Wenn es um den Kauf von Schuhen geht, so schaltet unser Verstand regelmässig aus. Denn in puncto Bequemlichkeit machen wir bei einem neuen Paar High Heels gerne mal ein paar Abstriche und nehmen es mit gewissen Druckstellen nicht sehr ernst - die verschwinden ja dann mit der Zeit sicher noch. Geht es aber um deinen schönsten Tag im Leben, so darf dies auf keinen Fall passieren! Brautschuhe müssen nicht nur perfekte das Brautkleid ergänzen, du solltest dich darin auch zu hundert prozent wohl fühlen - denn ein Hochzeitstag fordert einiges an Beinarbeit! Deshalb ist ein Schuh mit dem für dich passenden Material sowie der für dich idealen Form und Sohle Pflicht. Für welches Brautschuh-Modell du dich schlussendlich entscheidest, hängt zudem von der Location ab. Satin- oder seidenüberzogene Schuhe eignen sich für elegante Feste drinnen, robuste Lederschuhe hingegen empfehlen wir  für Hochzeitsfeiern unter freiem Himmel.

Wir empfehlen grundsätzlich, dich für einen schönen Lederschuh zu entscheiden. Nach gutem Einlaufen passt sich das Material deinem Fuss an und trägt dich sicher und bequem durch deinen Hochzeitstag. Ein weiterer Vorteil ist, dass du ein dein Lederschuh auch nach deiner Hochzeit weiter tragen kannst. Es wäre ja schade, deine wunderschönen Schuhe nur einmal im Leben zu tragen!
 

#3: Absatzhöhe - der passende Schuh für jeden Typ und jede Kleidlänge

Du fühlst dich wohl in High Heels? Dann spricht auch beim Brautschuh nichts gegen einen höheren Absatz! Hast du doch eher wenig Erfahrung mit High Heels? Dann gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder du entscheidest dich für einen flacheren Absatz und gehst damit auf Nummer sicher, oder aber du übst vor deiner Hochzeit regelmässigen und laufst dadurch deine Hochzeitsschuhe ein. So oder so solltest du ein zweites Paar Brautschuhe, wie zum Beispiel bequemere Pumps oder Ballerinas, dabei haben. So steht einer Feier bis in die Morgenstunden nichts mehr im Weg.

Ein weiterer Punkt den es zu bedenken gibt, ist der Abstecktermin. Wenn dein Brautkleid in der Länge noch angepasst werden muss, so nimm unbedingt dein Brautschuh mit zur Anprobe. So kann die Länge des Kleides optimal an die Absatzhöhe deines Schuhs angepasst werden.


#4: Das grosse Schaulaufen- Schuhe eintragen für den perfekten Halt

Druckstellen, Blasen und ein ungutes Gefühl können deinen schönsten Tag überschatten. Es gibt mehrere Möglichkeiten dem vorzubeugen. Zunächst einmal empfehlen wir dir unbedingt, deine Brautschuhe bereits einige Wochen vor deiner Hochzeit in deiner Wohnung einzulaufen. Du fühlst dich danach rundum sicher und wohl in deinen Schuhen und zudem “weitest” du sie an den richtigen Stellen etwas aus. Gerade Lederschuhen verhilfst du dadurch zu perfekten Passform, damit sie sich deinem Fuss optimal anpassen. Des weiteren ist es wichtig, dass du oder deine Trauzeugin am Tag der Hochzeit stets ein Blasenpflaster griffbereit habt. Gewisse Reibungen und kleine Blasen können so schonend abgedeckt werden und du kannst deinen Abend in High Heels geniessen - bevor du allenfalls zu den bequemeren Ersatzschuhe für die frühen Morgenstunden wechselst.

 

#5: Fusspflege & Nägel - Pediküre nicht vergessen

Und zu guter Letzt gilt: Kein Brautschuh ist perfekt, wenn nicht ein gut gepflegter Fuß in ihm steckt. Deshalb sollte man seinen Füßen vor der Hochzeit noch einmal eine Extraportion Pflege gönnen. Entweder legt Ihr selbst Hand an, oder Ihr gönnt Euch ein professionelles Beauty-Programm in einem Pediküre-Salon. Ein SOS-Kit mit Fußdeo, Blasenpflaster & Co. sollte natürlich auch am Hochzeitstag nicht fehlen, dann steht einer wilden Partynacht nichts mehr im Weg!

 

                                             Deine  Melina & Alexandra

Bildschirmfoto 2017-08-10 um 14.13.15.png
Praesent id libero id metus varius consectetur ac eget diam. Nulla felis nunc, consequat laoreet lacus id.
— Pablo